Der Karneval nimmt wieder seinen rechten Platz ein. Nach einem Jahr, das geprägt war von Einschränkungen und Verschiebungen aufgrund der weltweiten Pandemie, stand der Karneval nun endlich wieder im Terminkalender und konnte im Februar und März mit Einhaltung aller Gesundheitsmaßnahmen stattfinden. Jedoch konnten ausschließlich die Bühnenvorstellungen mit den Galas und Wettbewerben abgehalten werden. Die Karnevalisten wurden darauf vertröstet das Herzstück des Karnevals, nämlich den Straßenkarneval, im Sommer zu feiern, da man darauf hoffte, dass sich die Situation bis dahin verbessern würde, was letztendlich auch der Fall war.

 

ALLEGORIE

¡Rettet den Planeten! Der Karneval von Las Palmas de Gran Canaria 2022 stand unter dem Motto “Die Erde”. Zuschauer der Sondersendung Imagina 2022 konnten via SMS ihre Stimme für die jeweils vorgestellten Karnevalsthemen abgegeben. Das Thema wurde nach Beendigung der Wahl offiziell bekannt gegeben.

Alle Mitwirkenden des Karnevals standen nun in der Verantwortung der Öffentlichkeit eine Botschaft zu vermitteln, die auf den Schutz unserer Erde hinweisen sollte. Die Winterfestivitäten, ebenso wie die Feierlichkeiten im Sommer, wurden darauf ausgerichtet, um der Öffentlichkeit bewusst zu machen, dass es sich lohnt die Schönheit unserer Natur, das Leben und die Zukunft zu schützen.

alegoria22

Poster

Das Gewinnerposter des Karnevals von Las Palmas de Gran Canaria unter dem Motto “Die Erde” spiegelt die Professionalität und den einzigartigen Stil des Grafikdesigners Vicent Ramón aus Valencia wider.

Die Muse für das Poster, das den Karneval nach einem Jahr Pause erneut aufleben ließ, war eine weibliche Silhouette. Sie verkörpert unseren Planeten als Teil des Universums. Die Jury des Design-Wettbewerbs, der von der Stadtverwaltung gemeinsam mit dem kanarischen Designerverband (Asociación de Diseñadores de Canarias di-Ca) durchgeführt wurde, war besonders von Elementen wie dem Zepter, den Federn und der Sardine, die im Poster zu sehen ist, angetan.

Bühnenbild

„Schütze die Erde, den einzigen Planeten, wo Karneval gefeiert wird”, lautete das Motto, unter dem das Bühnenbild in Widmung an unseren Planeten kreiert und präsentiert wurde. Das Bühnenbild für die Karnevalsgalas und -wettbewerbe wurde erneut von Sergio Macías entworfen, einem Profi, der das Motto erfolgreich umsetzen konnte.

Mit einer 400 Meter großen Wand an LED–Bildschirmen ist die Bühne die wohl technologisch beste in der Geschichte des Karnevals. Mithilfe von Technologie und Innovation entstand eine authentische Hommage an die Erde, ihre Natur, Zivilisationen und Kulturen.

Von insgesamt drei Bewerbern setzte sich der Vorschlag des Innenarchitekten aus Gran Canaria bei der Kommission durch, für das Bühnenbild in diesem Jahr mit vorwiegend technischen Elementen zu arbeiten. Das Bewerbungsverfahren wurde von der Karnevalsabteilung des Rathauses von Las Palmas de Gran Canaria im vergangenen August durchgeführt.

Eröffnungsredner

Der Karneval von Las Palmas de Gran Canaria wurde am 25. Februar von der Gruppe La Trova eröffnet, die damit gleichzeitig auch ihr 20. Jubiläum als Teilnehmer des Karnevals feierten.

Von Karnevalseröffnungen bis hin zu Auftritten bei Galas oder als Hauptact am Karnevalsdienstag; die Gruppe aus Gran Canaria kann keiner Karnevalsveranstaltung widerstehen. Die Mitglieder der Gruppe haben ein Talent dafür, stets Freude und Lebenslust zu verbreiten, was von den Karnevalisten sehr geschätzt wird.

Königin

Daniela Medina Ortega

Daniela Medina Ortega bestieg den Thron der Königin 2022. Die junge Medizinabsolventin der Universidad de Las Palmas de Gran Canaria wuchs in einer karnevalsbegeisterten Familie auf. Ihre Leidenschaft für den Karneval und ihr zielstrebiges Lernen wurden ihr bereits in die Wiege gelegt.

Sie sah die Königinnenkrone bereits schon von ganz nah, als ihre Schwester Silvana 2007 zur Königin gekrönt wurde. In dem gleichen Jahr erhielt sie selbst bereits den Titel der Kinderkönigin. 15 Jahre später war es dann erneut an der Zeit, dass eine Königin mit Nachnamen Medina Ortega den Thron besteigen sollte. Der Titel der Fantasie, mit der sie die Krone gewann, sagt bereits viel über ihr Wesen aus: “Abrazando un sueño” (Die Umarmung eines Traums). Entworfen wurde die Fantasie von Juan Carlos Armas Febles und gesponsert von den Weinhandlungen El gusto por el vino und Dormitorum.

Drag Queen

Vulcano

Der Karneval unter dem Motto “Die Erde” krönte Vulcano zur Drag Queen von Las Palmas de Gran Canaria. Isidro Javier Pérez Mateo schaffte es mit seinen Plateauschuhen auf den ersten Platz. Er präsentierte die Fantasie “¡Por fin cariño!” (Na endlich mein Schatz!), die er gemeinsam mit Daniel Rivero Suárez entwarf. Mit seinem Auftritt, der von der Stadtverwaltung der Real Ciudad de Gáldar gesponsert wurde, erfüllte er sich einen lang ersehnten Traum. Vor 10 Jahren präsentierte er sich erstmals als Drag Vulcano in einer Gala, die von allen Karnevalsveranstaltungen die wohl progressivste ist – und dies bereits seit sie das erste Mal im Jahr 1998 gefeiert wurde. Damals war er noch ein kleiner Junge, doch bereits in diesem Moment war ihm klar, dass er eines Tages in seinen Plateauschuhen auf einer der Bühnen im Santa Catalina Park stehen würde.

Grande Dame

Inés Gómez Quevedo

Wenige Tage nach der Eröffnung des Karnevals unter dem Motto “Die Erde”, lernten die Karnevalisten die erste Regentin kennen, die den Thron der Grande Dame besteigen sollte. Inés Gómez Quevedo, präsentierte die Fantasie “Siempre” (Immer), die von Dihova Distribuciones Hoteleras gesponsert und von Grisela Guardia Gómez entworfen wurde.

Kinderkönigin

Dalia Martín Almeida

“Kling, kling! Kling, kling”, der Karneval von Las Palmas de Gran Canaria unter dem Motto “Die Erde” ernannte Dalia Martín Almeida zur Kinderkönigin. Mit ihrer Fantasie “Muchacha, no me digas ni muuu” (Ich will kein Wort mehr von dir hören, Mädl), das von Kevin Rodríguez und Enrique González entworfen wurde, erkämpfte sie sich das Krönchen des Karnevals von Las Palmas de Gran Canaria. Das Holiday World Center gemeinsam mit dem der Inselrat von Gran Canaria waren die Sponsoren ihrer Fantasie. Die Kinderkönigin des Karnevals betrat die Bühne gemeinsam mit drei “Karnevalskühen, die zum Feiern herausgeputzt waren”. Mit der humorvollen Darbietung ihrer Fantasie, in der unter anderem Elemente wie eine Windmühle und eine Milchkanne vorkamen, konnte die Neunjährige von sich auf sympathische Art überzeugen.

Gewinner-Murga

Los Gambusinos

Die Murga Los Bambusinos aus Puerto del Rosario, Fuerteventura, nahm zum ersten Mal am Karneval in Las Palmas de Gran Canaria teil und holte sich den ersten Preis der Karnevalsinterpretation. Ihr finaler Auftritt trug den Titel „Con un queso y un membrillo asalto el Parlamento canario mejor que en Estados Unidos con el Flequillo“ (Mit einem Käsestück und Quittenmarmelade stürme ich das kanarische Parlament, besser als in den Vereinigten Staaten mit dem Toupet). Die Murga überzeugte die Jury und die Zuschauer auf ganzer Länge

Es war das erste Mal, dass eine Murga von der Nachbarinsel diesen Wettbewerb gewann. Die 58 Mitglieder, von Ayoze Sarabiea dirigiert, holten sich außerdem den Benito-Falcón-Preis sowie den Melindroso-de-Bronce-Preis, der dieses Jahr zum ersten Mal vergeben wurde.

Der zweite Preis der Karnevalsinterpretation ging an Los Chismosos, die sich ebenso den zweiten Kritikpreis ergatterten, der jedes Jahr von Journalisten überreicht wird. Der dritte Preis ging an Los Chancletas und der Preis für die besten Kostüme wurde den Despistadas überreicht, die mit der Fantasie „Honor, lealtad y lucha“ (Ehre, Loyalität und Kampf) auftraten.

Gewinner-Comparsa

Baracoa

Der erste Preis für die Karnevalsinterpretation sowie der dritte Preis für die Kostüme ging an Lomo Aplianario. Die Mitglieder von Baracoa schafften es erneut auf die Liste der Gewinner-Comparsas, nachdem sie dies zuletzt 2016 erreichten hatten.

Die Comparsa Kisamba hingegen, deren Übungsräume sich in der ehemaligen Kaserne Manuel Lois befinden, holte sich auch dieses Jahr wieder den Preis für die besten Kostüme. Diese Auszeichnung verteidigen die Mitglieder der Comparsa seit 2016, als sie erstmals als Erwachsenen-Comparsa an diesem Wettbewerb teilnahmen.

Die restlichen Auszeichnungen gingen an Cubatao mit dem zweiten Preis in jeder Preiskategorie und an Lianceiros, die sich mit dem dritten Preis für die Karnevalsinterpretation zu den Gewinnern zählen konnten.

 

Bodypainting-Wettbewerb

Memento Mori - Josep López Martí

Beim Internationalen Wettbewerb für Körperschminke stand „Memento Mori“ ganz oben auf dem Siegertreppchen, ein Werk von Josep López Martí, das auf der Bühne von Rafael Felipe Porras vorgeführt wurde. „Denke daran, dass du sterben wirst“ ist die Übersetzung eines Titels, der sich zwischen Licht und Schatten bewegt. Darüber hinaus macht das Werk seine Protagonisten zu den Gewinnern eines Sponsorings für die Teilnahme am Internationalen Bodypainting-Wettbewerb in Österreich, einem Engagement der Organisation.

Kostüm-Wettbewerb

Yshia Taisma

Der Karneval der Erde (Carnaval de La Tierra) hat die Hommage an die Kanarischen Inseln von Yshia Taisma ausgezeichnet. Für die Fantasie „Aléjate prima!“ (ugspr. „Hau ab, Cousine“!) erhielt sie den Preis in der Einzelkategorie.

Die 16 Mitglieder von Uniks hingegen haben den Titel der Gewinner der Gruppenmodalität dank der von ihnen kreierten Fantasie „Tienes una nueva oportunidad, el mundo es tu tierra“ (Du hast eine neue Chance, die Welt ist dein Land) verteidigt, wobei Rosmari Luengo besonders hervorzuheben ist.

Hundekarneval

Apocalipsis

Channel bestätigte mit „Apocalipsis“ erneut ihren Titel als Maskottchen des Hofstaats des Karnevals von Las Palmas de Gran Canaria. Die 5-jährige Riesenpudeldame hat mit der von Felicia Svensson entworfenen Fantasie „Apokalypse“ auch in diesem Jahr wieder den Hundewettbewerb des Karnevals gewonnen. Besitzerin und Hund überzeugten die Jury zum zweiten Mal.

Channel ist eine Veteranin des Wettbewerbs und hat bereits an zahlreichen Veranstaltungen teilgenommen, und ihre Besitzerin, Felicia Svensson, hat bereits mehrere Auszeichnungen im Zusammenhang mit dem Hundekarneval erhalten.