Daniela Medina Ortega, die Karnevalskönigin, arbeitet als Ärztin in Barcelona

 Die neue Botschafterin des Karnevals weiß, was es heißt, Träume zu verfolgen, und zwar mit Beharrlichkeit, harter Arbeit und Liebe zu ihrem Beruf, der Medizin, und ihrer Leidenschaft, dem Karneval.

Las Palmas de Gran Canaria, Sonntag, 13. März 2022 – Daniela, die an der Universität von Las Palmas de Gran Canaria Medizin studiert hat, stammt aus einer Familie, in der ihr die Leidenschaft für den Karneval und eine strenge Disziplin bereits in die Wiege gelegt wurde. So war es laut der Hauptfigur des Karnevals von „La Tierra“ keine Seltenheit, sie schon im Alter von vier Jahren als Fahnenträgerin in der von ihren Eltern zusammen mit Ramón Sánchez gegründeten Tanzgruppe, der Comparsa Río Bamba, zu sehen.

Sie konnte zwar nicht in der Comparsa tanzen, weil ihr Schule und Hausaufgaben keine Zeit für die Proben in der Gruppe ließen, aber sie machte bei allem mit, wofür sie neben der Schule Zeit hatte, zum Beispiel bei den Kostümwettbewerben. So erlebte sie jedes Jahr hautnah den Karneval mit und blieb stets bis zum Ende der Gala wach, die sie gestern in den Olymp der Karnevalsköniginnen erhob und bei der im Jahr 2007 schon ihre Schwester Silvana zur Königin gekrönt wurde und sie selbst die Ehrenschärpe der Kinderkönigin erhielt. Fünfzehn Jahre später ist es Daniela, die den Nachnamen Medina Ortega erneut auf den Karnevalsthron bringt, mit einem Kostüm, dessen Name viel über die Gewinnerin aussagt: Abrazando un sueño (Umarmung eines Traums), eine Kreation von Juan Carlos Armas Febles, zu dessen Team auch die Eltern von Daniela gehören, ein Ehepaar mit langjähriger karnevalistischer Erfahrung im Designen und Nähen von Karnevalskostümen: So war Danielas Mutter beispielsweise war an vielen Kostümen der bekannten Chiara Girls beteiligt.

 Interessanterweise ist hiermit ein doppelter Traum in Erfüllung gegangen, denn es war Juan Carlos Armas, der damals Silvana auf den Thron verhalf, und fünfzehn Jahre später gelang es ihm erneut mit ihrer jüngeren Schwester.

Für Daniela beginnt nach ihren eigenen Worten der Traum heute, an dem Tag, an dem sie eine Regentschaft antritt, die sie als starke Verbundenheit mit ihrer Heimat, den Kanarischen Inseln, und ihrer Stadt, Las Palmas de Gran Canaria, versteht. Für sie sind die Tatsache, „Isleña“ aus Gran Canaria zu sein, und die Leidenschaft für den Karneval untrennbar miteinander verbunden. Als sie erfuhr, dass die Bewerberin von El Gusto por el Vino und Dormitorum die neue Königin ist, übernahm sie Zepter und Krone voller Stolz und Verantwortungsbewusstsein: Denn sie wusste, dass ihre Leidenschaft – nämlich die Liebe zum Karneval unter allen Menschen um sie herum auch in Barcelona zu verbreiten, wo sie lebt und als Ärztin für ästhetische Medizin tätig ist – nun eine echte Verpflichtung für sie ist, denn „der Karneval ist immer lebendig“.

Auf der anderen Seite kann sich der Karneval über eine Botschafterin freuen, für die Pflichtbewusstsein und Disziplin zu ihrem Wesen und ihren Prinzipien gehören. Nicht nur, weil sie beständig ihre Ziele erreichte und die Qualifikationen erwarb, die ihr den Zugang zur medizinischen Fakultät und später zum Master in ästhetischer Medizin und Haarchirurgie eröffneten, sondern auch, weil sie sich in schlimmsten Phase der Covid-19-Epidemie für die schwächsten Bevölkerungsgruppen, nämlich die älteren Menschen, in einer von der Pandemie schwer getroffenen Stadt wie Barcelona einsetzte.